Känguru der Mathematik

Beim 25. Känguru-Wettbewerb war auch unsere Schule erfolgreich vertreten. Der Wettbewerb, der alljährlich Schülerinnen und Schüler mit mathematischen Knobelaufgaben begeistert, kennt nur Sieger. Denn jeder Teilnehmer erhält neben einem Lösungsheft und einer Urkunde mit der erreichten Punktzahl auch ein kleines Spiel – in diesem Jahr einen Mini-Zauberwürfel mit verschiedengroßen Flächen.  Daneben gilt es noch, die höchste Punktzahl des Jahrgangs zu erreichen. Hier werden jeweils zwei Jahrgänge gemeinsam gewertet. Dabei kommt es auch auf ein strategisch geschicktes Vorgehen an, denn für falsch beantwortete Fragen gibt es Punktabzug.

Die Wertung der Klassenstufen 5/6 gewann Katharina Lambracht (5b) mit 76,75 Punkten vor Lysann Willer (70,00; 5b) und Mia Wiechmann (65,50; 5b). Die höchste Punktzahl der Schule erreichte Die Siegerin aus den Klassen 7 und 8, Melissa Wilde (8b) mit 87,50 Punkten, womit sie nur knapp einen Sonderpreis verfehlte. Zweite wurde hier Ronja Thode (72,00; 7c); den dritten Platz teilen sich mit jeweils 58,75 Punkten Justin Möller (7c) und Lukas Gorzak (8c).

Bei den Ältesten (9/10) setze sich erneut Vorjahressieger Nikolai Kuklok (75,75; 10m) vor Mika Dau (70,00; 10m) und Enrique Estrella (59,25; 9m) durch.

Der Schulsieg gebührt jedoch der Teilnehmerin, die den weitesten Sprung vollführte, also die meisten Aufgaben in Folge richtig löste, wodurch der Wettbewerb seinen Namen hat. Diese Leistung vollbrachte in diesem Jahr Jonna Bienas (65,00; 5a). Als Sonderpreis erhielt sie das Känguru-T-Shirt.

Känguru Mathematik Wettbewerb 2019
Getagged mit: ,