Lernort Neulandhalle

Die im Dieksanderkoog befindliche Neulandhalle, die vielen Menschen von Jugend- oder Konfirmandenfreizeiten bekannt ist, wurde in den letzten Wochen und Monaten zu einem historischen Lernort umgestaltet. Die 1936 erbaute Neulandhalle galt als spektakulärer Bau in dem von den Nationalsozialisten Mitte der 30er Jahre fertiggestellten „Adolf-Hitler-Koog“- heute Dieksanderkoog. Thematisch geht es unter anderem um die Geschichte von Koog und Gebäude, von Landgewinnung, der Propaganda, die mit Hilfe des neu geschaffenen Kooges und der Neulandhalle von den Nationalsozialisten für sich genutzt wurde und der „Lebensraumschaffung“ im Osten. Die Ausstellung befindet sich im Freien und kann selbständig besichtigt werden. Dabei dienen die Buchstaben als Ausstellungsflächen. Für interessierte Gruppen und Schulklassen werden 90-minütige Führungen angeboten. Im Zuge dessen kann auch die Halle besichtigt werden. Für unseren Geschichsunterricht bedeutet der Lernort den Zugang zu einem authentisch geschichtlichen Ort „vor der Haustür“und dient zur Erarbeitung als auch Vertiefung von Inhalten zum Thema „Nationalsozialismus“.

Die beiden zehnten Klassen besuchten den Lernort im November als Abschluss der Unterrichtseinheit „Nationalsozialismus in Dithmarschen“. Dabei erarbeiteten sie sich wichtige Zusammenhänge mit Hilfe von Stationsaufgaben zu den einzelnen Begriffen „Leben“, „Gemeinschaft“, „Volk“, „Raum“ und „Und“. Außerdem bekamen die Schülerinnen und Schüler eine kurze Führung durch den Innenraum der Neulandhalle.

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Lernortes Neulandhalle zu finden.

Exkursion Lernort Neulandhalle 2019
Eröffungsfeier