Autorenbegegnungen

Die Fachschaft Deutsch, namentlich Herr Schmidt-Tollgreve,  versucht regelmäßig Schriftsteller an die Schule zu holen, die vor einer Schülergruppe (Jahrgangsweise) aus ihren Werken vorlesen und die Arbeit und den Alltag eines Schriftstellers vorstellen.

Ist Lesen gefährlich? – Autorenbesuch von Wolfram Eicke an der Schule

Lesen fördere nicht nur die Phantasie, meinte der Liedermacher und Jugendbuchautor Wolfram Eicke aus Scharbeutz während seines Besuches an der Gemeinschaftsschule, sondern es sei auch gefährlich. Es gefährde nämlich die Dummheit. Mit dieser Behauptung begann Eicke eine seiner zwei Lesungen am 14. März vor den drei neunten Klassen. Die Schülerinnen und Schüler hatten im Rahmen der Veranstaltung immer wieder die Möglichkeit Stellung zu dem zu nehmen, was der Schriftsteller vortrug, vorlas oder im Gespräch von sich gab. Zwischendurch griff er zur Gitarre, spielte und sang eigene Stücke.

Eicke hat nicht nur Kinder- bzw. Jugendbücher geschrieben, sondern arbeitete als Autor auch an Musicals mit, unter anderem in Zusammenarbeit mit dem bekannten Sänger und Komponisten Rolf Zuckowski. Für eins seiner Musicals erhielt Eicke auf Grund der Verkaufszahlen vor einiger Zeit eine „Goldene CD“.

Während der Lesung konnten die Jugendlichen auch Fragen stellen, wie viel Eicke als freischaffender Künstler verdiene oder wie lange er an einem Buch schreibe. Die Schulveranstaltung wurde finanziell und organisatorisch vom Land Schleswig-Holstein und vom Friedrich-Bödecker-Kreis, der sich der Leseförderung gewidmet hat, unterstützt.

Schriftsteller Ulli Schubert zu Gast

Fußball, Freundschaft, ein Internat und noch einmal Fußball – Um diese Themen ging es in den beiden Büchern, aus denen der Hamburger Schriftsteller Ulli Schubert am 28. September den Kindern aus den Klassen 5a, b und c am Schulvormittag vorlas. Während der Lesung bezog Schubert, der über 90 Kinder- und Jugendbücher geschrieben hat, die Mädchen und Jungen immer wieder mit in die Geschichten ein. Er fragte z. B., was wohl als Nächstes passieren könnte. „Fiese Fouls“ und „Teufelskick um Mitternacht“ hießen Buchtitel, aus denen er vorlas, und sowohl die Jungen als auch die Mädchen lauschten gespannt. Während der Lesung hatten die Kinder zudem die Möglichkeit, Fragen an den Autor zu stellen, wie etwa: Wo nehmen Sie die Ideen für ein Buch her? Wie lange schreiben Sie an einem Buch? Ulli Schubert, ein begeisterter Fußball-Fan, beantwortete die Fragen ausführlich und gab Fragen an die Kinder zurück, welchen Bundesliga-Verein sie beispielsweise am besten fänden. Im Anschluss an die Lesung konnten die Schülerinnen und Schüler sich Autogramme bei dem Autor holen. Die Durchführung der Lesung wurde von dem Friedrich-Bödecker-Kreis e.V., einem Verein zur Unterstützung der Leseförderung, und dem Land Schleswig-Holstein unterstützt.

Getagged mit: